Nicole Funk

Foto: Lisa Glahn

Aus den Klimaforen

Bonn will klimaneutral werden – wir werden anders und besser wohnen

Kurzvortrag auf dem 2. Bonn4Future-Klimaforum

Wie weit kommen wir mit Solarenergie und Fernwärme? Warum sind selbst energieeffiziente Neubauten ein Problem? Wie reicht der Wohnraum trotzdem für alle? Die Architektin Nicole Funk (Stadt Bonn) und Dipl-Ing. Andreas Hübner (Gertec GmbH) geben einen Einblick in die Herausforderungen und Potenziale in Bonn.

Eine der zentralen Herausforderungen ist laut Funk: „Wir brauchen Wohnraum, aber Neubau und zusätzliche Flächenversiegelung bringen uns in Sachen Klimaneutralität nicht weiter". Viele Menschen seien bereit, mit weniger Fläche auszukommen. Realisieren lässt sich das mithilfe gemeinschaftlicher Wohnkonzepte und spannender Architektur-Ideen. Andreas Hübner zeigt, dass es im Bereich der Energie- und Wärme­­versorgung eine Kombination vieler Ansätze braucht, denn jedes Quartier ist anders. Aber für alle gilt gleichermaßen: Die Häuser müssen umfassend saniert und zu 100 % mit erneuerbarer Wärme versorgt werden. Nur so können wir im Bereich Wohnen unsere Klimaziele erreichen.

Der Vortrag in voller Länge (Link zu vimeo):

Bonn will klimaneutral werden – wir werden anders und besser wohnen

 

Über die Referent:innen

Die Architektin Nicole Funk setzt sich seit 2007 bei der Stadt Bonn für energieeffizientes Bauen ein, zunächst beim städtischen Gebäudemanagement, danach 10 Jahre in der Leitstelle Klimaschutz und jetzt im Amt für Umwelt und Stadtgrün in enger Zusammenarbeit mit dem Bereich Klimaanpassung.

Dipl-Ing. Andreas Hübner hat Raumplanung studiert und ist heute Geschäftsführer und Projektleiter der Gertec GmbH Ingenieurgesellschaft. Er berät Kommunen im Bereich Klimaschutz, vor allem beim Umbau der Energieversorgung, und ist Mitglied des Gutachter-Konsortiums für den Bonner Klimaplan.

Das Bonner Klimaplan-Konsortium

Die Stadt Bonn hat zwei Ingenieurbüros und eine Forschungseinrichtung beauftragt, gemeinsam Szenarien und Maßnahmen für ein klimaneutrales Bonn zu erarbeiten. Zu diesem Gutachter-Konsortium gehören die Gertec Ingenieursgesellschaft GmbH aus Essen, Jung Stadtkonzepte (ein Kölner Stadtplanungs- und Ingenieurbüro) und das Wuppertal Institut, eine gemeinnützige Forschungseinrichtung. Mitarbeiter dieser Organisationen waren auf dem 2. und 3. Bonn4Future-Klimaforum zu Gast und haben Impulse eingebracht.

  In Kürze: Die Bonn4Future-Klimaforen

Ende 2019 fiel der Ratsbeschluss, dass Bonn bis 2035 klimaneutral werden soll ...Details

Deswegen hat der gemeinnützige Verein Bonn im Wandel e. V. 2020 das Beteiligungsverfahren "Bonn4Future – Wir fürs Klima" beantragt und entwickelt. Zum ersten Mal in Bonn wird ein Verfahren in Kooperation zwischen Zivilgesellschaft und Stadtverwaltung umgesetzt. In vier großen Klimaforen erarbeiten per Los ausgewählte Bürger:innen Ziele und Bausteine für den Bonner Klimaplan. Am Ende soll klar sein: Wer muss was tun, damit unsere Stadt im Jahr 2035 klimaneutral und lebenswert ist?

Hand, die Schild mit der Aufschrift "There is NO Planet B" hoch hält.

Klima

Hier entsteht die Themenseite Klima. Du findest hier Bonner Initiativen und Organisationen, die sich

Amaryllis eG

Wohnen

Zu Hause wollen wir uns wohlfühlen, es soll schön sein und warm. Doch Wärme wird teuer. Die gute

Termine zum Thema

Januar

WÄRME VOR ZWÖLF - Die Seminarreihe

Di., 31.01.23, 11:55 - 14:00
Februar

Die aktiven Mitglieder von Aktionsbündnis „StadtGRÜN erhalten!" treffen sich. Neue am Thema Interessierte sind herzlich eingeladen!

So., 05.02.23, 16:00 - 18:00
Adresse
Ev. Pauluskirche (Gemeindesaal), In der Maar 7, 53175 Bonn-Friesdorf

Der Dicke-Pulli-Tag ist ein Aktionstag, bei dem es um das Thema Heizenergie sparen für Klima- und Umweltschutz geht.

Fr., 10.02.23, 00:00 - 23:59
Adresse
53225 Bonn
Verantwortlich für den Inhalt auf dieser Seite: Bonn4Future Redaktion

Jetzt Stadtwandel-News abonnieren

Unterstütze Bonn im Wandel

Unterstütze uns mit einer Spende oder werde Fördermitglied!

Jetzt Wandel fördern