Vortrag: Tiere Pflanzen - mit einheimischen Wildpflanzen

Event date
Mi., 21.03.18, 21:00 - 22:30
Detailed description

Kann man Tiere PFLANZEN? Ja, das geht! Mit heimischen Wildpflanzen.

Ulrike Aufderheide (Diplom-Biologin & Naturgartenplanerin) gibt Tipps, wie wir mit einheimischen Pflanzenarten Tiere in unsere Gärten bringen können. Denn Tiere und Pflanzen passen zusammen, wie ein Schlüssel in ein Schloss. 

Mi 21.  März 2018 • 20 Uhr Waldorfschule Hangelar

Die Zahlen der von einzelnen Pflanzenarten abhängigen Tierarten ist beeindruckend, bei einheimischen Eichen sind das 284 Arten, von einer Saalweide sind 203 Insektenarten abhängig, beim Weißdorn sind es 163 Arten. Natürlich kommen nicht alle Tierarten, die auf eine Pflanzenart angewiesen sind, in unsere Gärten. Eine vorsichtige Schätzung geht von 10 Tierarten aus, die wir mit einer einheimischen Pflanzenart in unseren Garten bringen.
Aber das ist nicht der einzige Grund, der für die Verwendung einheimischer Wildpflanzen spricht!

Am richtigen Standort gepflanzt sind sie:
• widerstandsfähig gegenüber Pflanzenkrankheiten und
• müssen nicht gegossen werden
• Schnittmaßnahmen können auf ein Mindestmaß reduziert werden
Das Wichtigste ist aber: einheimische Pflanzen sind interessant und schön. Viele dieser Pflanzenschönheiten sind inzwischen sehr selten geworden sind. Im "NaturErlebnisGarten" haben wir die Möglichkeit, einen Teil unserer Natur zu genießen, ohne weite Wege fahren zu müssen. Und nur im Garten lernen wir Pflanzen wirklich kennen und können sie dann außerhalb des Gartens bestimmen, wenn wir ihnen zum Beispiel in Naturschutzgebieten begegnen. So können wir dann den Wert mancher Flächen in der freien Landschaft erst richtig erkennen.

Eintritt frei, Spenden erbeten.

Öffentlicher Vortrag mit Lichtbildern
von Ulrike Aufderheide
Mi 21.03.2018, 20:00 Uhr
Freie Waldorfschule Sankt Augustin, Graf-Zeppelin-Str. 7, 53757 Sankt Augustin

www.waldorfschule-sankt-augustin.de

Der Mitmach-Kalender auf bonn4future.de ersetzt den Bonn im Wandel-Kalender. Dieser Termin wurde von bonnimwandel.de importiert.

Jetzt Stadtwandel-News abonnieren

Unterstütze Bonn im Wandel

Unterstütze uns mit einer Spende oder werde Fördermitglied!

Jetzt Wandel fördern