Illustration: Menschen schauen hoffnungsvoll in die Zukunft

Zeichnung: Liane Hoder

News

Der Klima-Aktionsplan der Bürger:innen kommt in den Stadtrat

Klimaplan „von unten“ soll Teil des Bonner Klimaplans werden
Logo Bonn4Future - Wir fürs Klima

.

Am 23. März 2023 entscheidet der Stadtrat über den Klima-Aktionsplan der Bürger:innen. Dafür haben Bonn im Wandel e.V., Beirat und Evaluation Empfehlungen erarbeitet.

Fast übermorgen: in 12 Jahren zur klimaneutralen Stadt

Das neue, klimaneutrale Bonn ist ein völlig anderes Bonn. Es nutzt neue Formen der Energie- und Wärmeversorgung, der Mobilität, der Landwirtschaft und Ernährung, fördert das Gemeinwohl, die soziale Gerechtigkeit und schafft mehr Lebensqualität mit weniger Konsum. Denn nur so reichen die erneuerbaren Energien für alle.
Nur: Wie gelingt dieser Umbau in nur 12 Jahren? Und wie nehmen wir alle mit auf diesem Weg in das Neue Bonn? Klimaneutralität kann man nicht verordnen, sie braucht alle die Bürger:innen, die Wirtschaft, die Organisationen und Behörden. Denn die Stadtgesellschaft ist für über 50 % der Treibhausgas-Emissionen verantwortlich.

Zwei Perspektiven auf die klimaneutrale Stadt: Bürger:innen und Gutachter:innen

Die Politiker:innen der Stadt Bonn befinden sich nun in einer besonderen Lage. Zur Ratssitzung am 23. März 2023 werden sie zwei Gutachten vorliegen haben.

  • Den Klimaplan der Stadt Bonn, erarbeitet von Gutachter:innen und Wissenschaftler:innen in Zusammenarbeit mit der Verwaltung und
  • den Klima-Aktionsplan der Bürger:innen, der im Rahmen von „Bonn4Future – Wir fürs Klima" entwickelt wurde, in Kooperation und mit Unterstützung der Verwaltung.

Das Mitwirkungsverfahren „Bonn4Future  Wir fürs Klima" ist das bisher größte Beteiligungsverfahren in Bonn. Es wurde Ende 2020 nach einem Bürgerantrag von Bonn im Wandel e. V. und der Klimawache und über 30 Unterstützer:innen vom der Rat der Stadt Bonn beschlossen und zwar von fast allen Parteien. Bonn im Wandel e. V. hat das Verfahren konzipiert und umgesetzt. Es wurde von Anfang an von der Stadt Bonn in besonderem  Maße unterstützt und gefördert.

Mehr als 320 zufällig geloste Bürger:innen sowie Expert:innen aus Organisationen, Wissenschaft, Praxis und Verwaltung haben über zwei Jahre in vier Klimaforen an der Frage gearbeitet wiie wir in Bonn die großen Herausforderungen schaffen können. Das Ergebnis ist der Klima-Aktionsplan (PDF, 7MB) Er beschreibt in sieben Themenfeldern – von Wohnen über Kulturwandel und Mobilität bis Ernährung – die Ziele und über 200 wichtige erste Schritte für die klimaneutrale und lebenswerte Stadt. Die gute Nachricht ist: Die Bürger:innen sind bereit für den großen Umbau der Stadt – vorausgesetzt, sie werden in die Lage versetzt, ihn mitzugestalten.

abschließende Bonn4Future-Vorlage für den Rat der Stadt Bonn

In diesem Film auf Vimeo präsentieren Teilnehmende des 4. Klimaforums die Highlights des Klima-Aktionsplans.

Ende 2021 beauftrage die Stadt Bonn ein Gutachter-Konsortium bestehend aus GERTEC, Jung Stadtkonzepte und Wuppertal Institut. Sie haben den Klimaplan für die Bundesstadt Bonn erarbeitet. Hier können wir zum Beispiel lesen, dass jede:r Bonner:in im Durchschnitt nur noch 50–70 Tonnen CO2 übrig hat, dann müssen wir klimaneutral sein. Der Klimaplan beschreibt, was strategisch und technisch passieren muss, damit wir bis 2035 unahbängig von Öl, Gas und Kohle werden. Und er enthält ein Arbeitsprogramm mit über 60 Aktivitäten (Steckbriefen) für die Verwaltung.

Beide Werke zeigen: Die klimaneutrale Stadt ist möglich. Es gibt aber wichtige Voraussetzungen.

„Wenn man freundlich und klar die Herausforderungen der Klimakrise erklärt und aufzeigt, welche Ziele wir nach dem Stand der Wissenschaft erreichen müssen, und wenn man dann einen guten Rahmen schafft für die gemeinsame Suche nach Lösungen, dann sind die meisten Bürger:innen bereit, sich zu engagieren und wollen, dass es schneller geht. (Dr. Gesa Maschkowski, Februar 2023)
 

Klima-Aktionsplan zahlt auf den Klimaplan ein

In den vergangenen Wochen hat das Team von Bonn im Wandel e. V. beide Werke analysiert, miteinander abgeglichen und mit Expert:innen aus der Verwaltung und den Gutachter:innen des Klimaplans diskutiert. Das Ergebnis: Klimaplan und Klima-Aktionsplan ergänzen und bereichern sich.

  • Über 30 Aktionspläne geben wertvolle Hinweise zur Verbesserung von Maßnahmen, die sich bereits im Klimaplan befinden. Sie ergänzen bei wichtigen Maßnahmen die Perspektive der Bürger:innen, zum Beispiel im Bereich sozialer Gerechtigkeit oder des Gemeinwohls.
  • Die Bürger:innen haben aber auch wertvolle Ideen und Innovationen entwickelt, die es bislang noch nicht im Klimaplan gibt. So schlagen sie zum Beispiel vor, im Quartier den Wohnraumbedarf zu ermitteln und dann Menschen zu ermöglichen, die Wohnungen zu wechseln (das heißt, sogenannte "Umzugsketten" zu organisieren). Hier braucht es Unterstützung von Seiten der Stadt. Sie schlagen aber auch Mobilitätsräte vor oder auch klimafreundliche Essensangebote in allen öffentlichen Küchen und Kantinen. Ginge es nach den Bürger:innen dann gäbe es in jedem Quartier ein Transformationsbüro.
 

Unsere besten Empfehlungen für die Stadt Bonn

Das Team von Bonn im Wandel e.V. hat in den letzten Wochen eine Synopse erarbeitet: „Klimaneutral und gut leben – so können wir es schaffen". Sie enthält nicht nur die Empfehlungen der Bürger:innen, sondern auch Vorschläge, wie der Klima-Aktionsplan in den Klimaplan eingearbeitet werden kann. Dieser Abgleich der Pläne war ursprünglich nicht vorgesehen, ist aber ein wichtiger Schritt, um das Wissen der Stadtgesellschaft mit den Arbeiten den Gutachter:innen zu verknüpfen.

Unser Empfehlungs-Dokument, das nun der Politik vorliegt, besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil enthält sechs „Gamechanger" für die Kommunikation und Beteiligung in der klimaneutralen Stadt. Das sind Ansatzpunkte der Veränderung, die in vielen Aktionsplänen der Bürger:innen auftauchen:

  1. Kommunikation für das Neue Bonn
  2. Bildung und Mitwirkung vervielfachen
  3. Transformation im Quartier
  4. Soziale Gerechtigkeit fördern
  5. Menschen zusammenbringen
  6. Neue Partner:innen für den Klimaschutz

Im zweiten Teil befinden sich alle 37 Klima-Aktionspläne der Bürger:innen, versehen mit Hinweisen, welche Empfehlungen im Klimaplan verortet werden können, welche neu sind und wie sie in den Bonner Klimaplan der Zukunft eingearbeitet werden können. Dieses Dokument befindet sich seit Kurzem im Ratssystem der Stadt Bonn (Allris). Es enthält außerdem eine Beschlussvorlage mit Empfehlungen für die Politik.

abschließende Bonn4Future-Vorlage für den Rat der Stadt Bonn

Für alle, die direkt reinschauen wollen: hier unsere Empfehlungen für den Rat der Stadt Bonn (PDF, 700KB)

 

Auch das Evaluations-Team und der B4F-Prozess-Beirat geben wichtige Hinweise

„Die Ergebnisse (...) sind gehaltvoll und auf teils hohem Niveau."
„(Sie) wurden in einer angenehmen Atmosphäre gemeinschaftlich mit hohem Engagement erarbeitet."

So fasst das Evaluations-Team der Universität Bonn um Prof. Hörschelmann, Prof. Wiegandt sowie Michael Lobeck von Promediare zusammen, was die Teilnehmenden unserer Klimaforen geleistet haben. Im abschließenden Evaluationsbericht stecken aber auch viele wertvolle Hinweise dazu, was noch nicht erreicht wurde, z. B. die breite Stadtgesellschaft auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt mitzunehmen.

Abschlussbericht der Evaluation

Abschlussbericht der Evaluation (PDF, 3MB)

Auch der Bonn4Future-Beirat hat zum Projektabschluss Empfehlungen dazu vorgelegt, was es braucht, damit der Wandel gelingt:

  1. Ein stadtgesellschaftliches Gremium und neue Formate der Zusammenarbeit
  2. Verzahnung von Klima-Aktionsplan und Klimaplan
  3. Einwohner:innen bei Umsetzung beteiligen
  4. Mitwirkung mit Qualitätsanforderungen neu denken

Empfehlungen des Bonn4Future-Beirats

Empfehlungen des Bonn4Future-Beirats (PDF, 700KB)

 

So geht es weiter

Bereits am 2. März 2023 werden die Ergebnisse aus „Bonn4Future – Wir fürs Klima" im Ausschuss für Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger Thema sein. Am 9. März 2023 gelangen sie dann in den Ausschuss für Umwelt, Klima und Lokale Agenda.

Alle drei Dokumente werden, gemeinsam mit dem städtischen Klimaplan, dem Rat der Stadt Bonn vorgelegt. Er entscheidet am 23. März 2023 darüber, wie es weitergeht.

Dank

Spätestens an dieser Stelle ist Zeit für ein Dankeschön. Wir danken allen, die mit Rat und Tat mitgeholfen haben: allen Teilnehmenden der Klimaforen, der Verwaltung, unserem Bonn4Future-Beirat, den Expert:innen, Moderator:innen und Helfer:innen, aber auch den Gutachter:innen des Bonner Klimaplans und der Stadt Bonn für das Vertrauen und die Förderung des Mitwirkungsverfahrens!

 

Linktipps

Text:

  • Robert Janßen-Morof, Koordinator und Öffentlichkeitsarbeit bei Bonn4Future
  • Dr. Gesa Maschkowski, Erfinderin und Projektsteuerung von Bonn4Future, Vorstandsmitglied Bonn im Wandel e.V.
Treibhausgasausstoß Bonn: Was muss passieren?

Klima

Das klimaneutrale, lebenswerte Bonn ist ein neues Bonn: Wir bewegen uns fort, ohne Benzin zu

Termine zum Thema

Februar - März

Ob für die Nachbarschaftshilfe oder mehr Grün: Engagierten Einzelpersonen und kleinen Initiativen, die sich in ihrem Wohnumfeld ehrenamtlich engagieren möchten, bietet der

So., 25.02.24, 11:00 - Mo., 11.03.24, 23:00
Adresse
Reuterstraße 157, 53113 Bonn

offene Workshops für Kinder von 6-12 Jahren

Mo., 26.02.24, 15:00 - Mo., 18.03.24, 17:00
Adresse
Pennenfeld, Maidenheadstraße 20
Februar

Was passiert mit unserem Altpapier? Dieser geführte Rundgang gibt Einblicke!

Mi., 28.02.24, 16:00 - 17:30
Adresse
:Besucherparkplatz vor der Müllverwertungsanlage, Am Dickobskreuz 13, Bonn, MVA Müllverwertungsanlage Bonn GmbH (Tor 1)
Verantwortlich für den Inhalt auf dieser Seite: Bonn4Future Redaktion

Jetzt Stadtwandel-News abonnieren

Unterstütze Bonn im Wandel

Unterstütze uns mit einer Spende oder werde Fördermitglied!

Jetzt Wandel fördern